Verein

Bundesrepublik Deutschland

Bundesadler

Der Adler ist das Wappentier der Bundesrepublik Deutschland. Seine Geschichte als Wahrzeichen ist jedoch weitaus √§lter, sie reicht bis in die Anf√§nge der menschlichen Kultur zur√ľck. Als Symbol der Sonne, der Lebenskraft, der obersten Gottheit wurde der Adler schon in den orientalischen Hochkulturen, in der Antike bei den Griechen und bei den Germanen verehrt. Auch bei den R√∂mern symbolisierte er den h√∂chsten Gott, sp√§ter auch den Kaiser. Von dort und √ľber seine religi√∂se Bedeutung im Christentum fand er seinen Weg in die mittelalterliche Kaiser- und Reichssymbolik.

Seine Urspr√ľnge auf deutschem Boden hat der "Reichsadler" wohl schon bei Karl dem Grossen gehabt. Um 1200 war der schwarze Adler auf goldenem Grund allgemein als Reichswappen anerkannt; seit dem 15. Jahrhundert war als Kaisersymbol der doppelk√∂pfige Adler gebr√§uchlich, der im 19. Jahrhundert auch zum Wappen √Ėsterreichs und in der 1848-er Revolution zum Reichswappen des Paulskirchenparlamentes wurde. Auch im Kaiserreich (1871-1918) und in der Weimarer Republik (1918-1933) hielt man, wenngleich mit unterschiedlichem Symbolgehalt und in jeweils ver√§nderter Gestaltung, an dem Adler fest.

In bewusster Ankn√ľpfung an das demokratische Verm√§chtnis der Weimarer Republik √ľbernahm die Bundesrepublik Deutschland deren Adlersymbol in ihr Staatswappen. Der Entwurf stammt von Tobias Schwab aus dem Jahr 1926. Bundespr√§sident Prof. Dr. Theodor Heuss f√ľhrte es durch "Bekanntmachung betreffend das Bundeswappen und den Bundesadler vom 20. Januar 1950" offiziell wieder ein. In dieser Bekanntmachung werden Bundeswappen und Bundesadler (nur) beschrieben. Auch der Text zur Beschreibung wurde in leicht ver√§nderter Form von der Weimarer Republik √ľbernommen (das Wort "Reich" wurde durch "Bund" ersetzt).

Amtliche Darstellungen des Bundesadlers finden sich nicht nur im Bundeswappen, sondern auch auf der Bundesdienstflagge, der Standarte des Bundespr√§sidenten und in Dienstsiegeln wieder, die auf unterschiedliche K√ľnstler der Weimarer Zeit zur√ľckgehen, und die sich vorwiegend in der Ausrichtung der Fl√ľgel unterscheiden. Neben den amtlichen Darstellungen ist eine k√ľnstlerische Ausgestaltung des Bundesadlers zul√§ssig, wie sie auf M√ľnzen, Briefmarken oder in Briefk√∂pfen von Bundesbeh√∂rden Eingang gefunden hat.

Statistische Daten

- hs -

© 2002-2009  «»  http://heimatkunde-bsa.de

Letzte √Ąnderung: 15/12/2008 - 12:14 Uhr